Motordaten

Motor / Engine: Husqvarna Einzylinder

Hubraum: 501 ccm

Verdichtungsverhältnis: 13,5 : 1

Bohrung: 97mm

Hub: 67,8mm

Leistung: 40kW @ 8200 1/min

Drehmoment: 38Nm @ 4000 1/min

Gemischaufbereitung: Einspritzung

Ventile: DOHC 4 Ventile

Schmierung: zwei Ölpumpen

Trockengewicht: 28Kg

Kraftstoff: E85

Fahrwerk

Fahrwerk: Als Fahrwerkskonzept setzen wir auf die im Formelsport etablierte Doppelquerlenkeraufhängung mit ungleich langen Querlenkern. Bei der Werkstoffauswahl haben wir uns für eine Aufhängung aus Stahl entschieden. Bei unseren Radträgern gehen wir keinen Kompromiss ein und haben uns für eine leichte und zugleich stabile Variante aus Aluminium entschieden.

Dämpfung: Für eine optimale Straßenlage sorgen 2-fach verstellbare Rennsportdämpfer der Firma ZF. Diese werden an allen Rädern über Pushrods angelenkt.

Räder: 13“ Rennsportslicks, 3-teilige Aluminiumfelgen tragen unsere Reifen und sorgen so für die nötige Bodenhaftung des R-12.

Bremse: 4-Kolben an der Vorderachse, 2-Kolben an der Hinterachse versprechen auf den eigens entwickelten Bremsscheiben eine starke Verzögerung des Rennwagens.

Chassis

Rahmen: Ein Stahlrohrrahmen aus gut schweißbarem E355C stellt das Skelett des Raptors dar. Er bildet die Karosserie an der alle Komponenten befestigt werden.

Außenhaut: Die Verkleidung des R-12 bildet eine 3lagige Schicht aus natürlichem Flachs. Zwecks einer optimalen Zugänglichkeit zu den wichtigsten Stellen wurde die Außenhaut in 5 Teile gesplittet.

Crashbox: Standard Crash-Box der SAE.

Antriebsstrang

Differential: Die Antriebsverteilung erfolgt über ein Formula Student 2010 Differential der Firma Drexler.

Antriebswellen: Über Tripodengelenke, die CV verstärkt sind und Antriebswellen aus 42CrMo4 bringen wir unsere Motorleistung auf die Rennstrecke.

Kraftübertragung: Durch einen Kettentrieb wird die Kraft des Motors auf das Differenzial übertragen.

Schaltung: Der Gangwechsel wird durch eine elektropneumatische Schaltvorrichtung realisiert. Mittels eines Schaltkraftsensors wird das Signal für die Zündunterbrechung am Motor erzeugt.

Kupplung: Betätigung über Kupplungspedal

Elektronik

Motorsteuerung: BOSCH MS4 Sport

Sensoren: Diverse Sensoren von BOSCH Motorsport, wie beispielsweise Raddrehzahlsensoren, Gearratensensor, etc.

CAN-Bus: Zweidraht-Bus als zentrales Kommunikationsmedium aller Steuergeräte, Sensoren und Aktoren im Fahrzeug.

Dashboard: Eigenentwicklung auf Basis eines Atmel AT90CAN128 Mikrocontrollers. Robust ausgebautes Modul mit CAN- Anbindung und großem, hochauflösendem Display. Flexible Anbindung von zusätzlichen Ein- und Ausgabeschnittstellen via SPI möglich.

Bremslicht: Eigenentwicklung auf Basis eines Atmel ATA6603 Mikrocontrollers. Diagnosefähiges Modul mit Lin- Anbindung und 30 leistungsstarken LEDs.[/fusion_text]